Obrázek stránky

GESCHICHTE DES MUSEUMS

Das Ausstellungskomitee gab den Stadträten einen direkten Impuls zur Entstehung einer Museumsinstitution in Hradec Králové auf Grund der erfolgreichen Ausstellung aus der Antike und anderen Sehenswürdigkeiten im Sommer 1879. Der Vorschlag wurde am 21. 5. 1880 von den städtischen Vertretern genehmigt und die Museumssatzungen wurden am 6. 8. 1880 angenommen. Die Stadt schenkte dem Museum ihre Antiquitäten und forderte die Öffentlichkeit auf, die Sammlungen zu erweitern. Die Sammlungen wurden anfangs in zwei Zimmern der Realschule aufbewahrt.
Ciborium se dvěma lžičkami, pozlacené stříbro, zelená sametová tkanina s květinovým vzorem, perly, 1450-1500
Als Bestandteil des Museums wurden die wertvollen städtischen Sehenswürdigkeiten, welche bisher im Rathaus aufbewahrt wurden, der s.g. Eliška-Gürtel, Löffel im gotischen Stil, Ziborium (Trinkbecher), Gegenstände aus der Folterkammer in Hradec Králové und Sammlung der wertvollen musikalischen Handschriften des ehemaligen literarischen Kirchenchors in Hradec Králové.
Expozice v kapli sv. Václava v domě č. 33 na Velkém náměstí
Im Jahre 1884 wurden die Sammlungen in die ehemalige Kapelle des heiligen Wenzels im Hause Nr.: 33 auf dem Großen Ring verlagert. Hier konnten die Besucher das erste Mal die Sammlungen am Sonntag den 1. 2. 1885 besichtigen. Den größten Verdienst an dieser Veranstaltung hatte der stellvertretende Bürgermeister, Drucker und Verleger Ladislav Jan Pospíšil. Ludvík Domečka war eine weitere Persönlichkeit, welche die Sammlungen in den Jahren 1895–1937 verwaltete.
Archeologický terénní technik František Žaloudek čistí mamutí kly nalezené ve Svobodných Dvorech, 1899
Das Museum nahm seine Fach - und Editiertätigkeit auf, konzentrierte zugängliche Informationen über die Stadt und vor allem ging es auf die archäologische Erforschung der Region ein. Im Jahre 1896 wurde die Institution in zwei selbstständige Anstalten aufgeteilt: Das Städtische historische Museum und das Industrielle Museum für den nordöstlichen Teil des Königreichs Böhmen.
Expozice věnovaná památkám na prusko-rakouskou válku 1866 v domě č. 33 na Velkém náměstí
Die Sammlungen des industriellen Museums gemeinsam mit der Museumslesehalle wurden in die Schule für künstlerische Schlosserei untergebracht. Im Jahre 1899 wurde eine neue Exposition im Hause Nr.: 33 eröffnet, die an den preußisch-österreichischen Krieg im Jahre 1866 erinnerte.
Nová muzejní budova zbudovaná v letech 1909–1912 dle návrhu architekta Jana Kotěry
Für die sich immer weiter verbreitenden Sammlungen wurde auf Ansuchen des Museumskuratoriums in Jahren 1909–1912 im Stadtzentrum ein neues Museumsgebäude, nach dem Entwurf des Architekten Jan Kotěra, aufgebaut. Die Stadt Hradec Králové erwarb am Elbeufer ein einzigartiges Monument, das den zeitlichen Anforderungen entsprach, vom Jahre 1995 trägt das Museum stolz das Prädikat eines Nationalkulturellen Denkmals.
Archeologická expozice ve druhém patře nové budovy muzea
In der Etappe zwischen den beiden Kriegen entstanden weitere Museen in Hradec Králové (z. B. das Gau - pädagogische Museum) und vor allem das naturwissenschaftliche Museum im Jahre 1939. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden alle Museen zu einer Institution vereint. Diese Institution wurde im Jahre 1959 als Kreismuseum geführt, welches danach mehrmals seine Organisation, Arbeitsinhalte und den Namen änderte. Seit dem Jahre 1974 (nach der Fusion mit ähnlichen Dienststellen in Pardubice) wirkte es als Ostböhmisches Kreismuseum.
Malakologická sbírka přírodovědeckého muzea
Seit dem Jahr 1991 (machte sich mit dem Namen Ostböhmisches Museum in Pardubice wieder selbstständig) trägt es seinen derzeitigen Namen, das Museum von Ostböhmen in Hradec Králové. In den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts wirkte das Museum als Beitragsorganisation des Kulturministeriums der Tschechischen Republik.
Muzeum východních Čech v Hradci Králové
Heute ist das Museum von Ostböhmen in Hradec Králové das größte Museum in der Region Hradec Králové. Seit dem Jahre 2001 ist die Trägerschaft eine Beitragsorganisation der Region Hradec Králové. Zurzeit hat das Museum in den archäologischen, naturwissenschaftlichen und historischen Sammlungen etwa 3 Mio gesammelte Gegenstände, einschließlich der Gegenstände, welche in die Begleitdokumentation eingeordnet sind. Seit dem Jahre 1993 ist das Denkmal der Schlacht im Jahre 1866 bei Chlum, Bestandteil des Museums.
Muzeum války 1866 na Chlumu
EN  DE  PL
OTEVÍRACÍ DOBA
Budova muzea na Eliščině nábřeží je z důvodu rekonstrukce zcela uzavřena. Více...
 
 
 

.
© 2018 Muzeum východních Čech v Hradci Králové, Eliščino nábřeží 465, Hradec Králové
MVČ je příspěvkovou organizací zřizovanou Královéhradeckým krajemKrálovéhradecký krajpartner-separatorMěsto Hradec Královépartner-separatorČeský rozhlas Hradec Králové